Home / Allgemein / Dehnungsstreifen Po

Dehnungsstreifen Po

Wenn Dehnungsstreifen am Po zum kosmetischen Problem werden

Zu Dehnungsstreifen am Po kommt es meist, wenn es allzu schnell zu einer Gewichtszunahme kommt. So reißt das Bindegewebe oftmals während einer Schwangerschaft oder in jungen Jahren während der Pubertät. Durchaus kann es aber auch passieren, dass eine falsche Ernährung dazu führt, dass das Körpergewicht allzu schnell steigt und sich Dehnungsstreifen am Po bemerkbar machen.

Egal, ob im Badeanzug, im Bikini oder in Unterwäsche vor dem Partner, Dehnungsstreifen am Po lassen sich vor allem in der schönsten Jahreszeit kaum verstecken. Hauptsächlich Frauen nerven diese Hautrisse, denn schön sind Dehnungsstreifen wahrlich nicht. Doch es gibt Möglichkeiten die hässlichen Dehnungsstreifen am Po zu bekämpfen.

Welche Methoden zeigen Erfolge bei Dehnungsstreifen am Po?

  1. Mit Wechselduschen gegen Dehnungsstreifen am Po vorgehen

Gegen verschiedene kosmetische Probleme sind bekanntlich Wechselduschen ein bewährtes Mittel. So helfen diese nicht nur bei Dehnungsstreifen am Po, sondern bekanntlich auch bei Orangenhaut, sowie bei hängender Haut. So sorgen Wechselduschen dafür, dass das Bindegewebe wieder mehr Elastizität erhält und die Haut straffer wird.

Zwischen warmen und eiskalten Wasser gilt es demnach, im 20 Sekunden-Takt die Wechselduschen vorzunehmen. Jeweils zehn Mal kalt und zehn Mal warm sollte somit geduscht werden. Es gilt darauf zu achten, dass das Wasser nicht zu heiß ist, denn Verbrühungen gilt es natürlich zu vermeiden.

Durch das Wechselduschen wird dann die Durchblutung angekurbelt. Sowohl die Blutzirkulation der Haut, als auch des Bindegewebes wird auf diese Weise erhöht. Folglich wird das Wachstum der Zellen angeregt und Dehnungsstreifen werden wirksam bekämpft.

  1. Mit Zupfmassagen Dehnungsstreifen am Po bekämpfen

Auch sogenannte Zupfmassagen am Po können bei unschönen Dehnungsstreifen am Po Helfen. Diese speziellen Massagen sind leicht durchführbar und müssen nicht erst von langer Hand vorbereitet werden.

Lediglich mit Daumen und Zeigefinger gilt es die betroffenen Hautregionen leicht an zu zupfen. Damit im gleichen Zuge auch das Bindegewebe von der Massage profitiert, empfiehlt es sich stets eine zwei Zentimeter dicke Hautschicht zu zupfen.

  1. Mit Öl Dehnungsstreifen am Po besiegen

Wer die oben genannte Zupfmassage noch effektiver gestalten möchte, kann zusätzliches ein spezielles Öl gegen die Dehnungsstreifen anwenden. Es empfiehlt sich in diesem Fall Weleda Dehnungsstreifen-Öl zu verwenden, denn dieses Öl enthält neben Feuchtigkeit auch jede Menge Vitamine.

Werden regelmäßige Ölmassagen am Po vorgenommen, erhöht dies die Hautelastizität. Außerdem pflegen solche Öle die gerissenen Hautpartien und bescheren ein angenehmes Hautgefühl. Wer hier schnell gute Resultate erzielen möchte, sollte alle ein bis drei Tage eine Ölmassage am Po vornehmen.

  1. Mit speziellen Cremes die Dehnungsstreifen am Po mindern

Im Handel finden sich nur Öle gegen Dehnungsstreifen. Auch spezielle Cremes wurden extra dafür entwickelt, um gegen unschöne Dehnungsstreifen vorzugehen. So gibt es auf dem Markt, beispielsweise, die Vichy Schwangerschaftsstreifen Creme.

Wie der Name verrät, handelt es sich hier eigentlich um eine Creme gegen Schwangerschaftsstreifen. Zwischen Schwangerschafts- und Dehnungsstreifen gibt es aber im Grunde keinen Unterschied. Somit kann auch diese Creme gegen Dehnungsstreifen am Po eingesetzt werden.

Zweimal am Tag gilt es am besten diese spezielle Creme anzuwenden. Massieren Sie die Creme gut ein und warten Sie mit dem Anziehen bis diese gänzlich eingezogen ist.

  1. Mit dem Derma Roller gegen Dehnungsstreifen am Po vorgehen

Am effektivsten ist bislang bei Dehnungsstreifen am Po der Derma Roller. So handelt es sich hierbei um einen kleinen, handlichen Roller, der mit vielen, kleinen Mikronadeln versehen ist. Diese Mikronadeln erzeugen während der Anwendung winzig, kleine Löcher in der Haut. Durch diese Löcher wird dann das Bindegewebe angeregt sich neu aufzubauen. Folglich schließt sich dieses wieder und die hässlichen Dehnungsstreifen am Po verschwinden wieder.

Wer jetzt glaubt, dass die Anwendung eines Derma Rollers Schmerzen bereitet, der kann beruhigt sein, denn dem ist nicht so. Gerade am Po beschert der Einsatz eher ein prickelndes Gefühl. Wer die besten Ergebnisse mit diesem speziellen „Gerät“ gegen Dehnungsstreifen am Po erzielen möchte, sollte diesen etwa zwei- bis dreimal in der Woche einsetzen. Mindestens acht Wochen lang gilt es diese Behandlung regelmäßig vorzunehmen, damit Erfolge sichtbar werden.

Diese Behandlung kann außerdem noch zusätzlich unterstützt werden, indem nach dem Einsatz des Derma Rollers noch ein Öl oder eine Creme einmassiert wird. Durch die entstandenen kleinen Löcher in der Haut können Cremes, wie Öle besonders gut von der Haut aufgenommen werden.

Fazit: Wer seine Dehnungsstreifen am Po wirkungsvoll bekämpfen möchte, kann am besten eine Kombination der hier genannten Maßnahmen ergreifen. So kann das morgendliche Duschen unter Umständen mit Wechselduschen erfolgen. Diese sorgen nicht nur für eine bessere Durchblutung, sondern machen auch wach. Eine Zupfmassage hingegen lässt sich vorzugsweise am Wochenende vornehmen, wenn Zeit ist. Die besten Ergebnisse bei Dehnungsstreifen am Po hingegen erzielt der Derma Roller, welcher in Kombination mit einem Dehnungsstreifen-Öl sichtbare Erfolge erzielt.

Damit der Derma Roller aber tatsächlich die Dehnungsstreifen bekämpft, gilt es diesen gleich mehrmals wöchentlich mindestens zwei Monate lang regelmäßig einzusetzen. Eine einmalige Verwendung zeigt noch keine positiven Resultate. Ein wenig Geduld und Durchhaltevermögen sind hier stets von Bedeutung.

Dehnungsstreifen Po
5 (100%) 1 vote