Home / Allgemein / Dehnungsstreifen Männer

Dehnungsstreifen Männer

Dehnungsstreifen Männer: Auch das männliche Geschlecht kämpft mit Hautrissen

Frauen achten zwar meist eher auf ihr Äußeres und nutzen täglich verschiedene Pflegeprodukte, aber nicht nur das weibliche Geschlecht hat mit Hautrissen zu kämpfen. Auch zahlreiche Männer wissen wie Dehnungsstreifen aussehen, denn auch sie leiden häufig darunter. So müssen die Herren der Schöpfung zwar nicht befürchten, dass sie Schwangerschaftsstreifen bekommen, aber dafür finden sich bei Männern andere Gefahren, die Dehnungsstreifen entstehen lassen.

Der Bierbauch sorgt bei Männern gerne für Dehnungsstreifen

Das männliche Pendant ist meist der Bierbauch zum dicken Bauch, während Frauen diesen eher nur in der Schwangerschaft vor sich hertragen. Während das weibliche Geschlecht häufig Fett an Po, Beinen, wie Hüften ansetzen, bekommen Männer oftmals einen dicken Bauch. Kommt es demnach zu einer Gewichtszunahme dehnt sich bei den Herren meist die Körpermitte aus und es entsteht der sogenannte Bierbauch. Wer jetzt in kurzer Zeit wieder abnimmt, wird schnell erste Dehnungsstreifen an seinem Bauch bemerken.

In der Regel kommt es bei den Herren eher unbeabsichtigt zu einer Gewichtszunahme. Demnach wird der Körper bzw. die Haut nicht entsprechend gepflegt und so reißt das Bindegewebe am Bauch erst einmal unbemerkt.

Dass man es gar nicht erst so weit kommen lassen sollte, wissen natürlich auch die Herren der Schöpfung. Eine Gewichtszunahme erfolgt aber bekanntlich auch nicht von heute auf morgen, sondern bedarf einige Zeit. Einige Männer ignorieren da gerne erst einmal ihren wachsenden Bauch und sehen das Dilemma erst, wenn es bereits zu spät ist.

Meist werden die Dehnungsstreifen dann auch erst bemerkt, wenn der Bierbauch wieder seinen Rückzug angetreten hat. Demnach sollten Männer auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung achten und sich ruhig regelmäßig sportlich betätigen. Auf diese Weise kommt es erst gar nicht zu Dehnungsstreifen bei Männern.

Wenn der Muskelaufbau Männern Dehnungsstreifen beschert

Einige Männer bekommen Dehnungsstreifen, weil sie regelmäßig Muskelaufbau betreiben. Demnach kommt es bei Herren in diesem Fall häufig unter den Achseln, sowie im Bereich des Schultergürtels zu Hautrissen. Einige Betroffene finde diese Makel allerdings nicht unbedingt schlimm, während andere ein richtiges Problem mit diesem Dehnungsstreifen haben. Schließlich betreiben viele Muskelaufbau, um ihren Körper zu verschönern. Hautrisse verunstalten da das Ergebnis.

Bei vielen Männern entstehen durch das Kraftsporttraining und den damit verbundenen Aufbau der Muskeln Dehnungsstreifen. Vor allem im Bereich der Schultern und Achseln werden diese sichtbar, da sich der Umfang hier häufig stark erhöht. Die Schultermuskulatur, sowie die Brust- und Rückenmuskeln wachsen oftmals recht zügig, so dass das Bindegewebe an diesen Körperregionen reißt.

Aus diesem Grund nehmen viele Bodybuilder regelmäßig Zink-Tabletten zu sich. Die Einnahme empfiehlt sich nicht nur für Kraftsportler, wie Bodybuilder, denn auch Männer, die an Dehnungsstreifen leiden, können von der Einnahme profitieren. Wer keine Nahrungsergänzungsmittel einnehmen möchte, kann natürlich auch über die Nahrung genügend Zink zu sich nehmen.

Wenn die Pubertät bei Männern für Dehnungsstreifen sorgt

Kommen Jungs in die Pubertät bildet der Körper vermehrt das Hormon Testosteron. Mit der erhöhten Ausschüttung von Hormonen wird dann die Wachstumsphase erst richtig eingeläutet. Junge Männer wachsen jetzt nicht nur in der Höhe, sondern ebenso in die Breite. Die Dehnungsstreifen, die jetzt entstehen können, nennen Experten daher auch Wachstumsstreifen. Sowohl an den Hüften, als auch im Schultergürtel machen sich diese Hautrisse allzu gerne breit.

Ein Körperwachstum von bis zu zehn Zentimetern im Jahr ist bei Jungs nicht ungewöhnlich. Dementsprechend steigt dann natürlich ebenfalls das Körpergewicht. Durch das rasante Wachstum kann es dann passieren, dass das Bindegewebe schlapp macht und an gewissen Stellen reißt. Demnach kann es auch während der Pubertät nicht schaden auf eine vermehrte Zinkzufuhr zu achten. Nüsse, Fisch, Meeresfrüchte, Weizenkleie, aber auch Rindfleisch sollten somit öfter auf dem Speiseplan der jungen Männer stehen.

Können auch Männer etwas gegen ihr Dehnungsstreifen unternehmen?

Keine Frage, auch Männer können gegen ihre Dehnungsstreifen vorgehen. Am besten wäre es, wenn auch das männliche Geschlecht eine Vorbeugung in jungen Jahren starten würde. So ist es ratsam weniger Kalorien aufzunehmen, als man verbraucht. Außerdem gilt es die Haut zu pflegen und mit entsprechenden Pflegeprodukten, wie Massagen elastisch zu halten. Wechselduschen helfen ebenso.

Viele Männer verzichten aber allzu gerne auf solche Maßnahmen, so dass am Ende doch Dehnungsstreifen den männlichen Körper zieren. Diese dann wieder gänzlich zu beseitigen, ist oft langwierig bzw. mit hohen Kosten verbunden.

Fazit: Egal ob es die Pubertät ist, das regelmäßige Kraftsporttraining oder aber der wachsende Bierbauch im Alter – All diese Dinge können Dehnungsstreifen bei Männern hervorrufen. Wachsen Jungs während der Pubertät zu schnell in die Höhe, wie in die Breite kann es passieren, dass die Haut an bestimmten Stellen reißt. Gleiches gilt für einen zu schnellen Muskelaufbau oder aber für eine zu zügige Gewichtszunahme. Bei manchen Männern macht das Bindegewebe einfach schlapp und reißt. Die Folgen sind unschöne Dehnungsstreifen, die bei Männern meist im Schulter-, wie Achselbereich auftreten und manchmal auch den Bauch zieren. Am besten ist es Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und schon in jungen Jahren die Haut entsprechend zu pflegen. Mit etwas Glück treten Dehnungsstreifen beim Mann dann gar nicht erst auf.

Dehnungsstreifen Männer
5 (100%) 1 vote