Home / Allgemein / Dehnungsstreifen lasern: Die Laserbehandlung

Dehnungsstreifen lasern: Die Laserbehandlung

Aktuell ist die Laserbehandlung die effektivste Methode zur Behandlung von Dehnungsstreifen. Doch wie funktioniert Dehnungsstreifen lasern überhaupt – und welche Kosten kommen voraussichtlich auf den Patienten zu?

Bevor Sie weiterlesen: Zwar ist Dehnungsstreifen lasern momentan die effektivste Behandlungsmöglichkeit, jedoch können die unschönen Streifen auch mithilfe von hochmodernen Lasern nicht zu 100 Prozent entfernt werden.

Nichtsdestotrotz erzielt man mit dieser Methode sicherlich die besten Ergebnisse, die zu einer dauerhaften Verbesserung des Hautbildes führen.

Wir sind davon überzeugt, dass Sie eine solche Verbesserung mit keiner anderen auf unserer Website vorgestellten Methode erzielen.

Wie funktioniert die fraktionierte Laserbehandlung?

Der Laser, der während einer solchen Behandlung verwendet wird, wird als „Fraxel-Laser“ oder auch als „fraktionierter CO2-Laser“ bezeichnet. Die Größe des Lasers kann dabei in rechteckiger Form in Richtung beider Seiten variiert werden. Auf diese Weise lässt sich das Einsatzgebiet perfekt an die Gegebenheiten der Dehnungsstreifen anpassen – es wird weder zu viel, noch zu wenig Haut gelasert.

Während der Behandlung dringen zahlreiche kleine Lichtblitze durch die oberste Hautschicht bis in die Dermis vor. Auf einen Quadratzentimeter kommen in etwa 10.000 winzige Laserstrahlen, deren Löcher in der Haut man mit dem bloßen Auge natürlich nicht wahrnehmen kann.

Einmal im Gewebe angekommen, sorgen die Laserstrahlen aufgrund der Hitzeentwicklung dafür, dass die Dehnungsstreifen ausgeblichen werden und das alte, kaputte Gewebe abgebaut wird.

Durch diesen Vorgang wird gleichzeitig die Neubildung der Hautzellen stimuliert. Genauer gesagt: Die Bildung von Kollagen wird angeregt, sodass neues, gesundes Gewebe entstehen kann. Das kaputte Gewebe wird dadurch ersetzt.

Wie sehr schmerzt die Laserbehandlung?

Bei der fraktionierten Laserbehandlung wird vor der Sitzung normalerweise eine Creme auf die entsprechenden Hautpartien aufgetragen, die diese betäuben soll.

Außerdem bieten manche Praxen dem Patienten die Möglichkeit, selbst eine Art Luftgebläse zu bedienen, mit dem sie die schmerzenden Hautpartien abkühlen können. Die Schmerzen werden somit – zumindest teilweise – gelindert.

Nach der Behandlung treten recht häufig Rötungen und/oder Schwellungen auf, die allerdings normalerweise nach ein bis zwei Tagen wieder abklingen.

Der Vorteil der fraktionierten Laserbehandlung besteht darin, dass die Haut nur teilweise behandelt wird. Auf diese Weise entstehen keine nässenden Wunden, da es immer umliegendes Gewebe gibt, das vom Laser verschont bleibt. So wird der Heilungsprozess beschleunigt.

Für den kosmetischen Erfolg ist die fraktionierte Behandlung unwichtig, da meist ohnehin mehrere Sitzungen notwendig sind. Aus diesem Grund wird jede Hautpartie früher oder später behandelt.

Erfolgt die Behandlung ambulant oder stationär?

Dehnungsstreifen lasern erfolgt immer ambulant. Betäubungen im klassischen Sinne sind nicht vonnöten (siehe oben). Normalerweise kann man die Praxis nach ungefähr einer Stunde wieder verlassen.

Wie viele Sitzungen sind nötig?

Grundsätzlich hängt die Zahl der nötigen Sitzungen davon ab, wie die zu behandelnden Dehnungsstreifen beschaffen sind, wie viel Geld man investieren möchte bzw. kann, und welches Ergebnis man letztendlich wünscht. Pauschal werden meist rund drei bis acht Sitzungen empfohlen.

Mit welchen Kosten muss man rechnen?

Auch über die Kosten einer Laserbehandlung kann keine pauschale Aussage getroffen werden, da die Größe des zu behandelnden Areals, sowie die Zahl der Sitzungen eine wichtige Rolle spielen.

Die meisten Arztpraxen geben Kosten zwischen 150,00 und 750,00 Euro an. Letztendlich muss der Preis individuell bestimmt werden. So etwas kann allerdings erst nach einem einführenden Gespräch festgelegt werden. Während eines solchen Gespräches kann sich der behandelnde Arzt selbst ein Bild über die vorhandenen Dehnungsstreifen machen.

Ganz wichtig: Weder gesetzliche noch private Krankenkassen übernehmen die Kosten für solche Laserbehandlungen!

Wie kann man sich den Ablauf einer solchen Behandlung vorstellen?

Bei unserer Recherche sind wir auf ein aussagekräftiges Video gestoßen, das den Vorgang der fraktionierten Laserbehandlung recht gut darstellt. Die Aufnahme finden Sie hier.

Übersicht: 8 Methoden der Laserbehandlung

In diesem Artikel finden Sie eine Übersicht über acht verschiedene Methoden zur Laserbehandlung.

Fazit: Dehnungsstreifen lasern ist die Methode der Wahl

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Laserbehandlung bei Dehnungsstreifen ihr Geld allemal wert ist.

Wer schnelle Erfolge sehen und seine Dehnungsstreifen unbedingt und zeitnah loswerden möchte, der sollte sie in einer spezialisierten Praxis lasern lassen. Eine effektivere Methode gibt es unserer Meinung nach aktuell nicht.

Dehnungsstreifen lasern: Die Laserbehandlung
5 (100%) 1 vote